______________
Ich halte jeden, mit dem ich spiele, so lange für einen Meister, bis er mir das Gegenteil bewiesen hat. >>Wassili Panow

► Schachtraining

► Schachrätsel

► Inside

Richtig gut lief es für mich auch beim 2. Turnier der Tarrasch-Turnierreihe. Nachdem ich beim 1. Tarrasch-Turnier einen überragenden 4. Platz belegte, reichte es nun mit Platz 6 erneut zu einer Platzierung in Reichweite zur Spitzengruppe. Auch wenn ich diesmal keinen der Spitzenspieler besiegen konnte, so glückten mir zumindest wieder einige Achtungserfolge, wie das Remis gegen Niklas Geue (USC Magdeburg, DWZ 2190) oder der Sieg über Elina Heutling (Schachzwerge Magdeburg, DWZ 1938), der in einer wilden Italienisch-Partie aber auch sehr glücklich zustande kam. In 9 Partien holte ich letztlich 6,5 Punkte, was 13 Lichess-Punkten entsprach und bei insgesamt 36 Teilnehmern zum 6. Platz genügte. Das reichte dann auch, um meinen 4. Platz in der Gesamtwertung der Turnierreihe zu verteidigen. Nachdem FM Robert Stein (SG 1871 Löberitz) schon das erste Tarrasch-Turnier gewann, entschied er nun auch das zweite Turnier für sich, und das gleich mal mit 2,5 Punkten bzw. 5 Lichess-Punkten Vorsprung. Damit ist Robert auch Führender der Gesamtwertung. Weiter geht es mit dem 3. Turnier der Turnierreihe am 15. März.

Gesamtwertung der Tarrasch Turnierreihe.

Beim Februar-Monatsblitzturnier des USV-Halle schaffte ich es nicht unter die besten Acht und konnte somit keine weiteren Punkte für die Gesamtwertung einsammeln. Bei 15 Teilnehmern erreichte ich nur den 11. Platz. Trotzdem konnte ich einige Achtungserfolge einfahren, so gelangen mir sichere Remis gegen FM Jens Reipsch (USV Halle; DWZ 2215) und FM Thomas Höpfl (USV Halle, DWZ 2211). Gegen Thomas durfte ich gleich dreimal spielen in diesem Turnier. Die anderen beiden Partien verlor ich chancenlos. Siege glückten mir unter anderem gegen Niklas Geue (USC Magdeburg, DWZ 2190) und meinen Angstgegner Martin Huth (USV Halle, DWZ 1959). 7 Anläufe benötigte ich, um Martin endlich zu besiegen, die Bilanz ist mit 1:6 aber weiterhin desolat. Leider verpasste ich es im letzten Spiel gegen Gustav Polzin (USV Halle, DWZ 1494) gleich mehrmals meine Stellung zum vollen Punkt zu verwerten (bis zu 4,5 BE Vorteil). Stattdessen lief ich in eine unangenehme Fesselung, die mir das Genick brach. So landete mich mit meinen 4,5 Punkten aus 12 Spielen nur auf dem 11. Platz und eben nicht auf dem 8. Rang, für den ich genau diesen einen Sieg mehr gebraucht hätte. Das Turnier gewann FM Thomas Höpfl vom USV Halle, auch weil er allein gegen mich 2,5/3 holte, punktgleich vor Niklas Geue (USC Magdeburg), den ich besiegte. Kurios empfand ich die Gegnerzuteilung durch Lichess. Während der Turniersieger gegen den Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten keine einzige Partie zu absolvieren hatte, spielte ich gleich 5 meiner 12 Partien gegen die Spieler auf den Plätzen 1-4.  

Gesamtwertung beim USV Halle

Platz, Daniel - Geue, NiklasNach Dameneinsteller hätte ich hier mit Weiß erneut in Vorteil kommen können. Doch wie?

Ein überragender 4. Platz glückte mir beim 1. von 6 geplanten Tarrasch-Turnieren. Von Januar bis Mai soll dabei monatlich ein Turnier online auf Lichess stattfinden. Der letzte Teil der Turnierserie ist als Präsenzturnier in die Löberitzer Schachtage eingebettet. Wäre schön, wenn der Plan der Organisatoren aufgeht. Für mich lief es im Januar-Turnier sensationell gut, zumindest ergebnistechnisch glückte mir so ziemlich alles, spielerisch war es dann aber doch zum Haare raufen. Im 1. Spiel stand ich gegen Bernd Wagner (SV Aufbau Bernburg, DWZ 1900) bereits auf verlorenem Posten (7 BE Nachteil) und setzte noch auf ein paar letzte Schachgebote. Bernd fand die korrekte Königsroute nicht und lief ins Selbstmatt.

Dem glücklichen Auftaktsieg folgte im 2. Spiel ein sicherer Sieg gegen Markus Binnewies (PTSV Halle, DWZ 1734), den ich eigentlich schon in der Eröffnung hätte festschnüren müssen, mich stattdessen aber über 51 Züge quälte. Markus lief mir seit Corona-Zeiten schon zum dritten Mal online über den Weg, inzwischen spricht die Bilanz mit 2:1 knapp für mich. Zuletzt besiegte ich ihn im Dezember beim Weihnachtsturnier.

Beim Dessauer Neujahrsblitzturnier lief es für mich doch eher bescheiden. Mehrmals setzte ich eine gute Stellung noch in den Sand und so erreichte ich in der Endabrechnung auch nur den 8. Platz. Insgesamt nahmen 18 Spieler am Turnier teil, welches FM Harald Matthey vom Gastgeberverein SK Dessau 93 gewann. Von den 13 Partien gewann ich 7 und verlor 6.

Unterkategorien



awards-icon4.png

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.