______________
Ich halte jeden, mit dem ich spiele, so lange für einen Meister, bis er mir das Gegenteil bewiesen hat. >>Wassili Panow

► Schachtraining

► Schachrätsel

► Wer ist online?

Aktuell sind 355 Gäste und keine Mitglieder online

► Inside

Gregor Heyne

Mit tiefer Trauer und aufrichtiger Anteilnahme nehmen die Schachfreunde des SSC Annaburg Abschied von unserem Gründungsmitglied und langjährigen Vorsitzenden Gregor Heyne. Er verstarb am 22.05.2019 plötzlich und unerwartet mit 83 Jahren, genau am 26. Jahrestag unserer Vereinsgründung.

Gregor lernte das Schachspiel 1948 in den Schulpausen von Schüler aus Axien kennen. Er hatte bis Anfang der 50er Jahre Kontakt mit dem ansässigen Verein Chemie Annaburg, wo er das Herrentraining besuchte. Nachdem er 1969 an der POS Groß Naundorf seine Arbeit als Lehrer aufnahm, startete er dort 1973 mit dem regelmäßigen Schachtraining in einer sogenannten Arbeitsgemeinschaft.

Es muss wohl um 1978 gewesen sein, als die Sektion Schach in der BSG Traktor Groß Naundorf gegründet wurde, deren Leitung Gregor übernahm. Damit stand auch dem Spielbetrieb im Nachwachs-, wie im Erwachsenenbereich nichts mehr im Wege. Er war engagiert und ehrgeizig, so dass erste Erfolge die logische Konsequenz waren. Zuerst bei Kreis-, später bei Bezirkseinzelmeisterschaften und Spartakiaden. Hervorzuheben aus dieser Zeit ist der 8. Platz von Mario Breite bei den DDR Einzelmeisterschaften U10. Zu dieser Zeit war er ebenfalls als Funktionär im Kreis- und Bezirksfachausschüssen (Jessen bzw. Cottbus) aktiv.

Nach der Wende und den damit verbundenen Veränderungen wurde das Schachtraining auf die Grundschulen in Annaburg, Jessen und Schweinitz, sowie ans Gymnasium Jessen verlegt. An diesen 4 Schulen wurden wöchentlich ca. 120 Mädchen und Jungen in die Grundlagen des Schach eingeführt, und daran anknüpfend die Kenntnisse bei den Fortgeschrittenen vertieft. Die Gebietsreform führte dann dazu, dass unser Verein einem völlig neuem Gebiet (Jessen/Cottbus => Wittenberg/Dessau/Sachsen-Anhalt) zugeordnet wurden. Doch das brachte der Entwicklung keine Abbruch, denn Gregor behauptete sich mit seinen Schachtalenten weiterhin. Hervorzuheben sind aus dieser Periode: der größte sportliche Erfolg unserer Vereinsgeschichte => Vizemannschaftsmeister bei den Deutschen Grundschulmeisterschaften 1995 in Neumünster, sowie Landesmeistertitel U17 von unserem besten Nachwuchsspieler Martin Schuster. In der Folge gab es weitere Titel auf Bezirks- und Landesebene. Hervorzuheben die Teilnahmen von Caroline Kammrad und Catharina Busch an den Deutschen Einzelmeisterschaften Anfang der 2000er.

Nach dem tragischen Unglücksfall in Jahr 2004 erhielt das Nachwuchstraining einen dramatischen Dämpfer und Gregor gab den Vorsitz im Verein ab. Trotzdem stand er bis zum Schluss uns mit Rat und Tat zur Seite. Sein letztes Punktspiel absolvierte er im März 2018, sein letztes Herrentraining sogar erst wenige Tage vor seinem Ableben. Nicht unerwähnt soll seine langjährige Tätigkeit im Präsidium der Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt bleiben.
Der SSC Annaburg hat dem Wirken von Gregor Heyne, neben seiner Existenz, sehr viel zu verdanken. Bis zum Schluss hat er dem "königlichen Spiel" die Treue gehalten. Dafür danken wir ihm sehr.

Wir wünschen unserer Schachfreundin Roswitha Heyne, sowie ihrer Familie und allen Angehörigen viel Kraft in den schweren Stunden des Abschiedes.
Wir werden das Andenken an Gregor Heyne stets in unseren Herzen tragen.

Vorstand, im Namen aller Mitglieder des SSC Annaburg




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok